Strahlentherapie Garmisch-Partenkirchen

Allgemeine Fragen

Fahrten mit dem Taxi

In der Regel übernehmen die Krankenkassen die Fahrtkosten zu einer ambulanten Serienbehandlung. Da die Krankenkassen Verträge mit Fahrtunternehmen haben, empfehlen wir dringend, sich vorher bei Ihrer Kasse zu erkundigen.

Solarien und Sonnenbäder während oder nach Ende der Strahlentherapie

Generell sollten die bestrahlten Felder während der Therapie und 6 Monate danach nicht einer zusätzlichen UV-Belastung ausgesetzt werden. Das heißt, dass Sie diese Hautflächen z.B. bei Badeurlaub schützen bzw. abdecken sollten.  

Unterbrechung der Therapie wegen Kurzurlaub

Wir empfehlen Ihnen, die Serie ohne längere Unterbrechung zu Ende zu führen. Das Ausbleiben einer Tagesdosis wegen eines wichtigen Termins sollte mit Ihrer Strahlentherapeutin besprochen werden.

Sport während der Therapie

Wie Ihr Körper während der Bestrahlung belastbar ist, hängt von Ihrem Allgemeinzustand und Ihrer Kondition, aber auch von Art und Umfang der Strahlentherapie und ggf. der Begleitbehandlungen ab. Ein absolutes Verbot jeden "Sports" während der Therapie kann daher nicht ausgesprochen werden. Beraten Sie sich mit Ihrem Strahlentherapeuten. Es ist nicht ratsam, "schweißtreibenden" Sport zu treiben.

Friseurbesuche

Sie können ohne weiteres zum Friseur gehen. Bei Bestrahlung im Kopf-Halsbereich verzichten Sie aber bitte auf Färbungen oder alkoholische Einreibungen. Meist sind Kopfwäschen z.B. einmal in der Woche möglich. Benutzen Sie bitte ein mildes Shampoo (z.B. Baby-Shampoo).

Hautpflege

Wie Ihre Haut auf die Bestrahlung reagiert, hängt von vielen Faktoren ab: Art und Dosis der Bestrahlung, Ihrem Hauttyp, dem bestrahlten Körperbereich sowie Operationsnarben. Im allgemeinen empfehlen wir Ihnen, viel Luft an die bestrahlte Hautoberfläche zu lassen. Massagen oder andere Belastungen der Haut sollten sie vermeiden. Auch sollten Sie beachten das feuchte Haut stärker reagiert. Reduzieren Sie also die Wasseranwendung. Auf die Verwendung von Kosmetika sollten Sie ganz verzichten, bis auf wenige sehr milde parfumfreie Produkte. Selbstverständlich betrifft das nur das Bestrahlungsgebiet. Ansonsten können Sie Ihre gewohnten Hautpflegeprodukte verwenden.

Ernährung

Es gibt keine spezifische "Krebsdiät". Vermeiden Sie eine Ernährung, die zusätzlich belastend auf ihren Körper oder evtl. bestrahlte Schleimhäute wirken könnte, z.B. vermeiden Sie zu heiße, eiskalte oder sehr säurehaltige Getränke sowie stark gewürzte Gerichte. Bei Bestrahlung im Beckenbereich bitte keine blähenden Speisen zu sich nehmen.

Alkohol

Es wird empfohlen, während der Strahlentherapie auf alkoholische Getränke größtenteils zu verzichten. Dieses ist besonders wichtig bei Bestrahlungen im Kopf- Hals-Bereich. Gegen ein Glas Wein oder Bier ist allerdings nichts einzuwenden.

Rauchen

Es spricht viel dafür, mit dem Rauchen, auch unabhängig von der Strahlentherapie, aufzuhören. Im Zusammenhang mit der Bestrahlung gibt es aber auch spezielle Gründe:

Der Rauch reizt die Schleimhäute der Atemwege. Sollten Sie im HNO- bzw. Lungenbereich bestrahlt werden, ist Rauchen eine zusätzliche Belastung, so dass die Nebenwirkungen der Strahlentherapie vervielfacht werden und damit der Erfolg der Behandlung gefährdet sein kann.

Rauchen senkt den Sauerstoffgehalt in Ihrem Blut und erzeugt eine relative Sauerstoffarmut im ganzen Körper. Für die Wirksamkeit der Strahlentherapie ist eine gute Sauerstoffversorgung jedoch unbedingt notwendig. Es gibt viele Hinweise dafür, dass Patienten, die "hypoxisch", d. h. schlecht mit Sauerstoff versorgt sind, schlechtere Heilungschancen haben.

Kleidung

Tragen Sie lockere, bequeme Kleidungsstücke; möglichst aus Naturfaser (Baumwolle). Vermeiden Sie einschnürende, enge Kleidung. Tragen Sie keinen Schmuck im Bestrahlungsbereich.

Autofahren

Wir möchten Ihnen raten, möglichst nicht selber zu fahren. Die persönliche Empfindlichkeit gegenüber der Strahlentherapie ist sehr unterschiedlich. Bei gewissen Therapien kann das Allgemeinbefinden und die Fahrtüchtigkeit beeinflusst werden. Die Kassen übernehmen in der Regel die Fahrkosten einer ambulanten Serienbehandlung. Kommen Sie einfach mit dem Taxi!

Medikamente

Es gibt nur wenige Medikamente, die im Zusammenhang mit einer Strahlentherapie bedenklich sind. Informieren Sie bitte Ihre Ärztin vor der Strahlentherapie über alle (auch nicht schulmedizinische) Heilmittel, die Sie einnehmen.

Unterschied zwischen Chemotherapie und Strahlentherapie

Sowohl die Strahlentherapie als auch die Chemotherapie werden zur Behandlung bösartiger Tumoren eingesetzt. Die Chemotherapie ist systemisch, d.h. es werden Medikamente verabreicht, häufig in Form einer Infusionstherapie, welche im gesamten Körper wirkt. Die Strahlentherapie ist eine lokale (umgrenzte) Behandlung. Hochenergetische Röntgenstrahlen vernichten den Tumor an bestimmten Körperstellen. Oft werden die Behandlungen kombiniert eingesetzt. Damit wird die Therapiewirksamkeit gesteigert. Die Festlegung Ihrer Therapie erfolgt nach entsprechenden Richtlinien (z.B. der Deutschen Gesellschaft für Radioonkologie und der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie). Jede Therapieentscheidung ist eine Teamentscheidung aller Ihrer behandelnden Ärzte (Gynäkologen, Chirurgen).Diese wird in mehrfach wöchentlich stattfindenden Ärztekonferenzen festgelegt und ständig überprüft. 

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen